Meine Anteilnahme gilt dem Grundgesetz dieses Landes

In den letzten Monaten, speziell nachdem die Corona-Pandemie ausgebrochen ist, wird das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ständig als Maßstab zur Legitimierung der eigenen Meinung herangezogen.

Heute lese ich in einem Beitrag auf Facebook, dass das Grundgesetz sogar zu einem „Grundgesetzrecht“ mutiert ist. Irgendwann, in grauer Vorzeit, habe ich den Begriff Pleonasmus gelesen, ein sicherlich für einige Menschen sehr schwer zu verstehender Begriff.

Das Recht auf „körperliche Unversehrtheit“ gem. Art. 4 GG. ist in dem Moment obsolet, in dem eine Person sich rechtskonform gegen die nämliche „Unversehrtheit“ ausspricht, im Kontext dieses hochwertigen Bildes „impfen“ lässt.

Es liegt auf der Hand, dass eine Willenserklärung seitens der handelnden Person vorhanden sein muss; die Tatsache, dass es in Deutschland in Bezug auf Corona keine Impfpflicht gibt, negiert den Inhalt der brillanten Aussage, macht sie obsolet.

Daher meine Bitte:
Lasst doch unser Grundgesetz endlich einmal ein paar Tage ausspannen.

Pole poppenspäler