Demonstration in Cottbus als ‚Rechter Aufmarsch‘ verunglimpft!

Tiramo – Akademie & Consulting

Demonstration abstract
Bild von PIXABAY

Am 03.02.2018 fand in Cottbus eine Demonstration gegen Zuwanderung unter Federführung des Vereins #ZukunftHeimat e.V. statt.

Heute, am 06.02.2018, berichtet ‚Die Welt online‘ über diese friedliche Demonstration mit der Schlagzeile:

>>Zahl der rechten Aufmärsche in Cottbus hat sich verdreifacht<<

Im Artikel geht es weiter:

>>…Erst am vergangenen Samstag demonstrierten Tausende in Cottbus gegen Zuwanderung. Auch insgesamt steigt dort die Zahl der rechten Aufmärsche um ein Vielfaches. Damit bildet Cottbus einen Sonderfall in Brandenburg…<<

>>…„Dennoch sind rassistische und fremdenfeindliche Positionen in Teilen der Bevölkerung nicht einfach verschwunden.“ Dies lasse sich insbesondere in Cottbus beobachten, betonte Johlige. „Die aktuellen Ereignisse in Cottbus zeigen, dass solche Potenziale aktivierbar sind und die Berührungsängste zu extrem rechten und neonazistischen Akteuren immer geringer werden.“…<<

https://www.welt.de/politik/deutschland/article173238456/Cottbus-Zahl-der-rechten-Aufmaersche-im-letzten-Jahr-verdreifacht.html

Auf #n-tv-online wird unter der Schlagzeile

>>Rechte Demonstranten sind in der Überzahl<<

folgendes Berichtet:

>>…Auf Transparenten war unter anderem zu lesen „Die Islamisierung ist wie ein Krebsgeschwür und ist die größte Gefahr für die Menschheit“…<<

Ich habe in unten verlinktem Livestream nur ein solches Transparent gesehen. Bei 4000 – 5000 Teilnehmer ist das verschwindend wenig.

Weiterhin wird zutreffend geschrieben:

>>…Diesmal sind laut Polizei nochmals deutlich mehr Menschen dem Aufruf gefolgt. In der Mehrzahl kamen diesmal Paare, Rentner, junge Männer und Frauen und zum Teil auch Familien. Laut Polizei mischten sich aber auch vereinzelt Rechtsextreme unter die Menge…<<

Dass sich vereinzelt Rechtsradikale unter eine Veranstaltung mischen wird niemand verhindern können. Dadurch wird es aber keinesfalls ein rechtsradikaler Aufmarsch!
Der Bericht widerspricht damit der Schlagzeile!

https://www.n-tv.de/politik/Rechte-Demonstranten-sind-in-der-Uberzahl-article20267071.html

Das #ZDF hat folgende Schlagzeile online gestellt:

>>…Hass und Übergriffe…<<

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/hass-und-uebergriffe-demo-und-gegendemo-in-cottbus-100.html

#rbb24 berichtet folgendermaßen:

>>…Allerdings sei die Stimmung bei der „Zukunft Heimat“-Demonstration sehr aggressiv gewesen, sagte rbb-Rechtsextremismusexperte Olaf Sundermeyer, der vor Ort war…<<

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/02/cottbus-zwei-demonstrationen.html

Es lässt sich darüber streiten ob Rufe wie „Merkel muss weg“ oder „Volksverräter“ aggressiv sind. Meiner Einschätzung nach war es eine friedliche Demonstration, wozu auch durch die Leitung zu Beginn aufgerufen wurde.

Dies sind meiner Meinung nach überwiegend #Alternative Fakten oder #FakeNews.
Es wird sehr einseitig – mit der Intension diese Demo als ‚rechtsradikal‘ abzustempeln – berichtet.

Dies ist aber im Zeitalter des Internets und der Livestreams nicht mehr so einfach möglich.

Zufällig habe ich am Samstag von Facebook einen Livestream dieser Veranstaltung gegen Zuwanderung angeboten bekommen.

Unsere #Leitmedien (Presse und Fernsehen) berichten ja immer wieder, dass solche Demonstrationen durch gewaltbereite Rechtsextreme durchgeführt werden und die Teilnehmer Rechte seien. Auf diesen Demonstrationen – auch Aufmarsch genannt – sollen fremdenfeindliche, rassistische mit Hassparolen versehene Banner und Fahnen geschwenkt werden sowie ebensolches in Reden verbreitet werden.

Da ich mal sehen wollte, wie diese gewaltbereiten Rechtsradikale aussehen und was für fremdenfeindliche und rassistische Parolen dort verbreitet werden, nahm ich mir die Zeit und sah den LiveStream, der durch #PEGIDA bereitgestellt wurde, an.

Nach kurzer Zeit wurde mir klar, dass da keine gewaltbereiten Nazis aufmarschieren. Ich sah Menschen, wie ich sie in allen Groß- und Mittelstädten in der Fußgängerzone antreffe, von ihrem Recht auf Demonstrationsfreiheit Gebrauch machen.
Auch sah ich keine fremdenfeindlichen, rassistischen Hassparolen auf Banner oder Fahnen und hörte auch keinen Hassreden oder Hassrufe.
Da ich vermutete, dass die Medien darüber anders berichten würden, habe ich den Stream auf meiner Seite geteilt:

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1444914545637224&id=100003560774917&pnref=story

Meinen Eindruck dieser Demonstration habe ich nach deren Abschluss in einem Beitrag auf Facebook geschildert:

>>…Ich sah erkennbar keine Nazis, keine Glatzen. Es gab keine Randale.
Ich hörte während der Reden keinerlei Naziparolen oder fremdenfeindliche Aussagen.
Es wurde nichts gesprochen, von dem ich mich (als ehemaliger Berufsoffizier, der einen Eid geschworen hat) distanzieren müsste…[…]…Ich hätte an dieser Demo mit ruhigem Gewissen teilnehmen können…<<

>>…Ich empfehle dieses dann anzuschauen und mit dem zu vergleichen was – wenn überhaupt – in den regierungsabhängigen Medien berichtet wird…<<

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1444974502297895&id=100003560774917&pnref=story

Jeder kann nun den Livestream anschauen und sich seine eigene Meinung über diese Demonstration und die Berichterstattung darüber bilden .