Forderung: Leni Riefenstahl reanimieren

Tiramo – Akademie & Consulting

Die Medizin muss endlich eine Lösung finden, daher die folgende Forderung:

Reanimation von Leni Riefenstahl (okay Goebbels geht zu weit) und einem anständigen Minister für Volksaufklärung und Propaganda.

  1. Alle Filme, unabhängig derer Art (Film, Serie) dem Aufführungsstätte (TV, Kino), der Herkunft (Aus- oder Inland) müssen unbedingt geprüft und nach moralischen und ethischen Maßstäben bewertet werden.
  2. Die Zeit ist gekommen, dass die Filmemacher sich ein-, nein unterordnen und nur noch einwandfreie, den noch festzusetzenden Normen entsprechend aktiv sein dürfen.
  3. Die Welt wird danach friedlich, alle Menschen werden Brüder und Schwestern.

Nehmen wir als Beispiel die Trilogie des „Herrn der Ringe“ und überprüfen die Filmreihe auf moralische Aspekte:

Gandalf der Graue wird zu Gandalf dem Weißen

  • Man könnte hier auf Altersdiskriminierung verweisen, das „Grau“ wird meist mit einem hohen Alter assoziiert. Ja, das “Weiß” kann man auch auf Erfahrung und Wissen beziehen, doch dessen Wahrscheinlichkeit wird durch das „Kann“ relativiert.

Weg mit der Rolle des Gandalfs

Frodo, der Beutling ist von körperlich kleiner Statur

  • Alle Beutlinge sind von kleiner Statur, ob Mann oder Frau, sie werden ausschließlich als „Minimenschen“ dargestellt.
  • Die Gefahr, dass sich hierdurch kleinwüchsige Menschen gekränkt fühlen, ist einfach zu groß.
  • Natürlich ist der Film nur eine Fiktion, hat absolut nichts mit der Realität zu tun. Doch sicherheitshalber muss man auch den Aspekt der Diskriminierung berücksichtigen.

Weg mit der Rolle des Frodos.

Das Zwergenvolk des Herrn Gremlin wird rassistisch bewertet

  • In einer Szene des zweiten Teils wird erwähnt, dass alle Zwergenfrauen Bärte hätten. Wie kann der Regisseur der Trilogie solche Aussagen treffen lassen?
  • Das Buch von Tolkien hätte sofort, und damit vor dessen filmischer Umsetzung, auf solche moralisch bedenklichen Aussagen analysieren müssen.
  • Auch das Verwenden der Rolle von Zwergen in dieser Filmreihe kann bedenklich sein. Diesen Aspekt können wir unberücksichtigt lassen, er ist bereits bei Frodo dem Beutlin als Maßstab einer klaren Bewertung in Anspruch genommen worden.

Die Szene muss gestrichen werden.


Jetzt werden sicherlich zurecht viele Leser erwähnen, dass es sich bei dem “Herr der Ringe” nur um einen Film handelt, der wiederum nichts mit der Realität zu tun hat.

Natürlich. Ich stimme zu.

Filmzensur?