Boris Palmer von den Grünen und die ARD

Tiramo – Akademie & Consulting

Nachdem der grüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer sich zu den Ausschreitungen und sexuellen Belästigungen durch Migranten in Schorndorf geäußert hatte, schreibt der „Monitor“-Agitator Georg Restle in dem offiziellen Account des ARD-Magazins über Palmer: „Tief gewühlt haben Sie da im tiefbraunen Sumpf“ – tief-tief also, ferner, Palmer habe „niederste fremdenfeindliche Instinkte bedient“ (andere würden vielleicht sagen: übliche kriminellenfeindliche Instinkte).

Restle weiter: „Das schaffen sonst nur noch die Damen Weidel und Storch von der AfD und deren männliche Mitstreiter.“

Mein Vorschlag: Restle und Monitor sollten sich endlich als das organisieren, was sie seit Jahren sind, nämlich als politische Partei. Dann wäre allerdings das Parteienfinanzierungsgesetz zuständig und nicht die GEZ.
Ich bin es leid, linksextreme politische Agitation finanziell zu unterstützen.