Die Grünen und Fakenews

Tiramo – Akademie & Consulting

Vor kurzem verpflichteten die Grünen sich selbst, Wahlkampf nicht mit Fake News und erfundenen Zitaten zu führen – mit anderen Worten, ganz im Gegensatz zu Wahlkämpfen in allen Jahren zuvor.

Keine Angst: ganz so hart kommt es aber nicht. Anton Hofreiter verbreitete gerade auf Facebook das seit Jahren herumgeisternde Fake-Zitat „Wenn die Biene von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.“ Weder stammt der Satz von Albert Schweitzer, wie Hofreiter und viele andere Verbreiter dieser Sentenz behaupten, noch trifft er sachlich zu.

Am BR-Stammtisch sagte Claudia Roth am 25. Juni: „Wenn man sieht, was die Energiewende geschafft hat: hunderttausende neue Arbeitsplätze. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz ist auf der ganzen Welt ein Vorbild.“

Seit 2011 geht die Zahl der so genannten grünen Jobs in Deutschland kontinuierlich zurück, und zwar von einem Höchststand von 381 000 Jobs. In diesem Jahr fällt der Rückgang wegen der Pleite von Solarworld besonders drastisch aus. Nach einer Untersuchung von Nico Pestel vom Institut der Zukunft der Arbeit (IZA) existieren zwei Drittel der Jobs nur durch Subventionen.

Da durch die Abschaffung der Kernenergie, die Strompreiserhöhungen und das Ende des Geschäftsmodells für konventionelle Kraftwerke auch massiv Jobs verloren gehen, gibt es bis heute keinen Beleg dafür, dass die Energiewende per Saldo überhaupt nur einen einzigen Job geschaffen hätte.

Für welches Land das segensreiche EEG Vorbild ist, ließ Roth unerwähnt.
Im März sagte Katrin Göring-Eckardt im Bezug auf die AfD: „Andererseits werden wir auch deutlich machen, wofür diese Partei steht: Gegen den Mindestlohn (…)“ Richtig ist: in ihrem Grundsatzprogramm bekennt sich die AfD ausdrücklich zum Mindestlohn.

Es handelt sich um das erste Grundsatzprogramm der Partei überhaupt, folglich kann es auch vorher keine andere Festlegung der Gesamtpartei in dieser Frage gegeben haben.
Das nur als kleiner Blumenstrauß von der immergrünen Fakenewswiese. Fortsetzung folgt.