Söhne Mannheims- Naidoo

Tiramo – Akademie & Consulting

Copyright: Radio Bremen

Ich kenne das Lied nicht, lese aber in dem Artikel heraus, dass man den Texte interpretieren „kann“.

Daher werde ich definitiv dieses Lied nicht als negativ betrachten, warum auch?

Wenn Moderatoren in öffentlichen Medien andere Menschen als „Nazi“ bezeichnen dürfen, dies unter dem Deckmantel der Satire, dann sollten  Sänger und Sängerin  Texte verwenden dürfen, die interpretierbar sind.

Udo Jürgens „….mit 66 Jahren da fängt das Leben an“.

Sind alle anderen Menschen davor tot? Wenn nein, dann existieren sie als Zombies? Wenn ja, dann kommen Babies mit 66 Jahren auf die Welt (kein Wunder, wenn man dann von geburtenschwachen Jahrgängen sprechen muss).

Natürlich ist mir bewusst, was der Sänger mit dem Lied sagen wollte.

Doch darum sollte es beim reinen Interpretieren nicht gehen.
Die Frage bleibt offen: Hat es denn wirklich so gemeint?

Weiteres Beispiel?

„Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland“ ?

Bitte? Wieso „Vater“…. diskriminierend (nichts den Grünen mitteilen, die kommen sonst noch auf Ideen)? Nur „Einigkeit und Recht und Freiheit“ ? Nicht auch Glück, Wohlstand? Mächte man den Menschen nur diese drei Substantive wünschen?

 

Man kann jeden Satz, wenn man nur möchte, zerhacken um damit der politischen Räson zu entsprechen und andere bewusst zu diskreditieren. Die Betonung liegt auf dem Wort „bewusst“.