Polemischer Artikel im FOCUS

Tiramo – Akademie & Consulting

Vorab – es geht nicht um die Korrektheit einer Strafanzeige, diese zu bewerten fehlt jedem Außenstehenden die fundamentalen Informationen.

Doch es ist unseriöser Journalismus, wenn der FOCUS den Artikel wie folgt einleitet

„Petrys Mann…. “


Ist es nicht der Herr Pretzel, der eine – wie bereits erwähnt, ob zutreffend oder nicht müssen andere beurteilen – Strafanzeige am Hals hat?

De facto ist es nicht schwer, eine Strafanzeige einzureichen – ob sie dann angenommen wird oder gleich vom Anfang an verworfen wird, ist ein Folgeschritt.  Es ist davon auszugehen, dass der FOCUS im Falle einer Nichtananhme der Strafanzeige keinen Artikel publizieren wird.

Weiter im Text – buchstäblich: 

Der FOCUS erwähnt eine „Rechnung“ – die mittlerweile bezahlt wurde. Wenn diese der Gegenstand der Strafanzeige ist, dann ist der Begriff „Sozialbetrug“ falsch, wenn auch sicher im Interesse des Verfassers. 

Seit wann fallen für die Stellung von Rechnungen über Dienstleistungen „Sozialabgaben“ an?  

Ich betrachte den Beitrag im FOCUS als populistisch und als sachlich und journalistisch falsch.